Archiv

Eigentlich gibt es ja nichts zu erzählen, aber es war wohl einer der schönsten Tage die ich bisher erlebt habe. Vielleicht war es sogar der schönste.

 Erst im Kino gewesen, Horton hört ein Hu, ein sehr sehr lustiger, schöner. süßer Film. Jedem nur zu empfehlen. Danach sind wir auf den MainTower und hatten eine Fabelhafte Aussicht, es war so genial. Auch wenn es windig war. Aber hungrig waren wir, also zum Pizza Hut. Uns eine Pizza geteilt. Sehr lecker sag ich nur. Und danach? na, der Abend war noch jung, also ab an den Main. Um halb acht sind wir da gewesen, und um halb Elf sind wir wieder gegangen. Es war soo schön!! Wir hatten beide keine Jacke an, aber gefroren haben wir trotzdem nicht. Ich bin immernoch Glücklich.

Mit dir ist alles so leicht, und ohne dich unendlich schwer. Jeder Schritt den ich machen muss, bei dem du nicht an meiner Seite bist, ist ein Marathon, und jeder Marathon mit dir zusammen kommt mir vor wie ein einziger Schritt.

 

Das Leben ist schön!! Aber nur mit dir!  

1.5.08 23:59, kommentieren

Und schon wieder kann ich mich hier ausmähren. Freitag war erst stressig, dann nervig, dann stressig und dann war er richtig richtig RIIICHTIG schön. Aber dann fang ich mal vorne an.

Erst einmal ging es ab in den Odenwald um für die Uni etwas zu schaffen, das war zwar im Prinzip ganz lustig, aber irgendwie hat es auch ein wenig den Tagesablauf gestört. Ich hätte lieber ausgeschlafen und wäre dann ganz in Ruhe mit meinem Engel weggefahren. Aber gut, so bin ich in den Odenwald gefahren, und von da aus wieder Heim, der Zug hatte verspätung, ich habe meinen Bus verpasst und bin dann natürlich viel zu spät zu Hause gewesen, dann ab in die Dusche, alles total stressig, aber dann war es vorbei. Ins Auto gesetzt, einen Stadtteil weiter gefahren, vor dem Haus geparkt, angerufen, und dann war alles vorbei. Kein Stress, keine Anspannung, kein Ärger. Die Tür geht auf, und die Sonne fängt an zu scheinen. Schöner als sie je geschienen hat. Wir fahren los, und holen erstmal noch ein wenig Schokolade und ein Eis. Und das war gut so, Sie schaut sich Kinderfotos von mir an, und findet die recht süß, das hat mich gefreut, weil ich finde mich alles andere als süß auf Kinderfotos, aber naja, meine Meinung zählt da eher weniger ich bin bei sowas immer kritisch.

Auf dem Geburtstag fühle ich mich dann gleich noch wohler, ich habe sie immer bei mir, und sie mich bei sich, das ist einfach schön. Zum Glück haben wir vorher angmeldet, dass wir bei ihm übernachten wollen, da mussten wir dann also auf nichts achten und nicht früh wieder gehen, sondern konnten den Abend schön genießen. Wir hatten, so wie ich es nicht anders erwartet habe, ein eigenes Zimmerchen, es war einfach schön Am nächsten morgen, oder soll ich lieber am nächsten Mittag sagen? Es war viertel nach Eins bis wir uns entschließen konnten das Bett zu verlassen, war das Haus schon wieder voller Leben. Es waren alle schonmal weg, und ein Teil hat schon wieder Mittagsschlaf gemacht bis wir aufgestanden sind, aber das macht nichts, es hat niemanden gestört. Frühstück gab es sogar auch noch, und danach sind wir bis um viertel vor sechs Abends geblieben. Ohne es zu merken. Es ist einfach alles so schön gewesen, da kann man nicht einfach so gehen, das geht nicht. Der Abschied als wir wieder bei ihr zu Hause waren ist mir so schwer gefallen wie schon lange kein Abschied, oder eigentlich wie überhaupt kein Abschied bisher, ziemlich komische Sache muss ich sagen. Nein, wieso komisch? Das ist ja eigentlich ganz normal. Oder? 

Heute ist Muttertag (Jaa, ich weiß, der ist doch immer am zweiten Sonntag im Mai, aber da bei uns zwei Kalender zwei verschiedene Daten behaupten, haben wir uns einfach für das Datum entschieden, an dem mehr personen von uns zu Hause sind. Und das ist heute :P ) Das bedeutet dann, dass wir schon gefrühstückt haben und das wird heute Mittag Kaffeetrinken mit den Omas. Naja, sind ja auch alles Mütter.

 Der Traum darf nie  zum Alptraum werden! Ich denke an niemand anderen mehr als nur an dich! Te Amo mi Angelito! Ich will dich immer an meiner Seite haben, lass den Traum nicht zerplatzen!!

Das Leben ist schön!! Möge es so bleiben! 

1 Kommentar 4.5.08 11:07, kommentieren

Ich habe Lust etwas melancholisches zu schreiben, etwas das traurig macht, etwas das einem eine Träne in den Augenwinkel zwingt wenn man es liest. Ich kann aber nicht, wie soll man so etwas schreiben können, wenn man so glücklich ist wie ich? Es ist mir egal, ob das auch noch andere Menschen von sich behaupten, denn ich weiß, dass ich recht habe, wenn ich sage, dass ich allein der glücklichste Mensch auf der Welt bin. Und das obwohl ich einen Sonnenbrand habe, dermich Nachts in den Wahnsinn treibt. Das hat den Vorteil, dass ich länger wach bin, und länger an mein Engelchen denken kann, bevor ich einschlafe um von meinem Engelchen zu träumen.

Das Wochenende war super, es war zwar viel zu warm für mich, aber der Rest hat sich wohl gefühlt, und mehr will ich nicht. Wenn alle anderen Glücklich sind, dann kann ich es auch sein, ich kann mri ja immer ein Stück Schatten suchen. Der See war kalt wie Eis, aber wie soll ich frieren können, wenn Angelito da ist? Siehst du, es geht nicht.

Abends haben wir beide die gleiche Sternschnuppe gesehen und uns etwas gewünscht. Ich habe ihr nach meinem Wunsch einfach einen Kuss auf die Backe gegeben, ich hatte das Gefühl, dass das sein muss, damit mein Wunsch in Erfüllung gehen kann. Keine Ahnung ob das Verrückt war, oder ob das einen Sinn hatte. Ich weiß es nicht.  

Sonntag Abend habe ich dann endlich vor meinem Engelchen gekniet. Ich bin vor ihr auf die Knie gefallen, und alle haben zugesehen, jeder hat es gesehen, niemand hat etwas gesagt. Schweigen. Gespanntes Warten. Es hat bestimmt eine halbe Minute gedauert, bis ich es endlich geschafft habe. Die Abzeichen hingen wo sie hingehörten, ich gebe ihr die Hand und die letzten drei Monate und 27 Tage rasen wie ein Film vor meinem geistigen Auge vorbei. Mir wird warm und kalt, und ich denke überhaupt nicht mehr. Ich bin einfach nur glücklich, ihre Hand zu halten. Und dann stehe ich wieder in der Reihe, neben den anderen, lächele sie an, sie lächelt zurück und alles ist vorbei. Es ist geschafft. Ein Radler zum Abschluss, gute Nacht sagen, und ab in den Schlafsack.

Noch zwei Tage, zwei Stunden und fünfzehn Minuten und wir kennen uns ein drittel Jahr. Vier Monate, und ich habe mit ihr mehr erlebt, als mit so manch einem, den ich schon beinahe mein Leben lang kenne. Die Zeit war so kostbar, ist kostbar und wird immer kostbar bleiben. Ich habe das erste mal ein Stück von mir selber abgegeben, Und es ist gut so.

 

Das Leben ist schön!!! So schön, wie es eigentlich gar nicht sein kann, so schön wie man es nicht träumen kann, so schön wie es nur in wahrheit sein kann.

13.5.08 16:15, kommentieren

Quer durch die Stadt, mitten im Regen, vor der verschlossenen Tür udn dann auch noch die Bakterien ertrinken lassen. Da hat man den ganzen Abend das Gefühl nichts zu tun, und wenn man später drüber nachdenkt, hat man doch ganz schön viel getan. Schön war es auf jeden Fall.

 

Was ich noch fast vergessen hätte...bei einer bekannten Amerikanischen Fastfoodkette, für die Heidi Klum Werbung macht,  hat ein Gewinnspiel. Man kann da auch Bänder mit der Aufschrift "Heimvorteil" gewinnen. Ist die EM jetzt doch nochmal in Deutschland anstatt in Österreich und der Schweiz? Oder versuchen die uns ihre Reste von 2006 anzudrehen? Weil, also wenn ich mich nicht täusche, ist es jetzt schon über 63 Jahre her, das ein Deutscher in Österreich von Heimvorteil reden konnte...Und auch das halte ich doch für sehr fragwürdig.... Aber gut, welche Geschichtsfestigkeit will man von Amerikanern erwarten? Behaupten nicht einige von denen, das Deutschland die Hauptstadt von Europa ist? Also denken wir lieber nicht weiter drüber nach.

30.5.08 23:39, kommentieren


Werbung